Rennbericht Oberhelfenschwil 29.8.2015

Dä Matthias im Hamsterrädli!

Cupfinal! Dies bedeutete, dass die Favoriten bereits im ersten Lauf eine Bestmarke setzen wollten. Unter optimalen, aber sehr heissen Bedingungen wurden vor der Mittagspause zwei Rennläufe gefahren. Es erwischte einige, in dem sie ein Tor ausliessen , oder Torfehler begannen. Dominik Räss verliess auf spektakuläre Art und Weise sogar die Rennstrecke. Noch mehr einen drauf setzte Samuel von Niederhäusern. Das halbe Rennmatreal fuhr er krumm und kaputt im Zielbereich. 32 Piloten nahmen im Kampf um die Medaillen teil. Die Festwirtschaftskurve musste wieder sehr hoch angefahren werden. Im oberen Streckenteil erreichte man eine sehr hohe Geschwindigkeit bevor es in die ersten technisch heiklen Passagen ging. Aaron Amstad, der jüngste aller Teilnehmer fuhr ein tolles Rennen und belegte den 9. Schlussrang.

Die Rasselbande aus Möhriken ( nein hier werden keine Namen genannt) wurden von Nadja Hüfner in die Schranken gewiesen. Der kleinste und jüngste von den dreien wurde in einen Autopneu gesteckt und einige Meter gerollt. ( Bild folgt, Achtung gibt Lachmuskelkater)

Nach dem zweiten Rennlauf war noch nicht alles entschieden. Nadja Hüfner startete eine Aufholjagd und wurde am Ende 3. Silvia Fischer konnte Bernadette Schmid nicht mehr gefährden. Irgendwo soll ja auch nicht nur noch Winterthur auf den Podestplätzen vertreten sein, sondern Schlatt!!!

Beim Abbau der Piste klagte das Bodenpersonal über den Fahrstil und die Geschwindigkeit den die Präsidentin mit dem Bus vorlegte. Martin Fischer meinte dazu telefonisch (er war ja nicht anwesend)" mach das Radio lauter , dann hörst du`s nicht". Ist gespeichert!

Abschliessend ein grosser Dank ans OK und dem Helferteam, den Streckenposten, dem Speaker, der glaube ich beim sprechen durch den Bauchnabel atmet, und an die Festwirtschaft.