Rennbericht Braunau 24.6.2012

Um es vorne weg zunehmen : es war grossartig!

Das neue OK Team unter der Leitung von Roger Marti verstand es, einen reibungslosen Übergang zu schaffen im Sinne der vergangenen Jahre.

Braunau ist eins der schönsten und besten Rennen in der Schweiz. Es herrscht immer eine ganz besondere Athmosphäre .  Ingesammt hatten sich 43 Fahrer angemolden um diese ca. 700m. lange Strecke zu meistern. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von ca. 61 km/h. fuhren die lizenzierten SSK Fahrer die wunderschön gelegene Rennpiste hinunter. Bei besten Bedingungen konnte um 10.30 Uhr der 1. Rennlauf gestartet werden. Unter den einheimischen Fahrern  hatten sich 18 Fahrer an den Start gemolden . Einige fuhren mit Mietseifenkisten von Niklaus Meienberger oder mit ihren eigenen. Nach gelungenem 1. Rennlauf verköstigte man sich in der Festwirtschaft entweder mit einem feinem Schnitzelbrot oder mit Bratwürsten und Cervelats.

Um 13.00 Uhr hiess es dann, auf zum 2. Rennlauf.  Auch hier wagten doch einige etwas mehr zu riskieren. Im 2. und 3. Rennlauf mussten dann doch einige Torfehler verzeichnet werden. Ein einheimischer Fahrer überschlug sich auch noch, aber auch er blieb ohne grosse Blessuren. Die Emmentalerkurve hatte es auch dieses Jahr in sich. Obwohl sie dieses Jahr etwas einfacher gesteckt war. Es benötigt doch einiges an Feingefühl um richtig anzubremsen und den Schwung nach unten mitzunehmen. Kaum ein bisschen mehr auf dem Bremspedal, und es reichte zum „ Dreher“. Im unteren Streckenteil mussten die Fahrer sehr überlegt  die Schikanen fahren um nicht zu weit nach aussen in Richtung Wiese zu gelangen.


Die Tagesbestzeit wurde von Jan Schmid aus Schlatt  gefahren , dicht gefolgt von Martin Fischer aus Winterthur.

Nach Beendigung der 3 Wertungsläufe erfolgte um 16.00 Uhr in der Festwirtschaft die Rangverkündigung.  Eine grosse Vielfalt an Preisen  anerbot sich den Gewinnern und klassierten.  Anschliessend wurde die Siegerehrung der Sommermeisterschaft SSK durchgeführt. Einige SSK Mitglieder liessen den schönen Renntag in der Festwirtschaft ausklingen bei Kaffe und Kuchen. Zu guter letzt wischte Ueli Schmid noch die Remise bevor alle die Heimreise antraten.

Abschliessend möchte ich mich im Namen vom SSK bedanken bei : Roger Marti und Team,  Sandro Marti,  für den Rücktransport Werner und Walter, Karl Egli , den Streckenposten, den Samariterinnen, Maya für die toll geführte Festwirtschaft, Dominik Räss für seinen engagierten Einsatz, er ist überall wo man ihn braucht! Und Reinhard Stieger und Manuela Räss.

Wir freuen uns bereits jetzt nächstes Jahr wieder in Braunau sein zu dürfen.